Alcalá de Henares – Die Stadt der Störche

AlcalaCollage1

Madrid – in meinem Jahr als Au-Pair habe ich begonnen diese Stadt zu lieben und sie ist ein Stück Heimat für mich geworden, mit der ich viele schöne Momente und Erinnerungen verbinde. Ein paar meiner Lieblingsorte habe ich euch ja schon vorgestellt. Jetzt möchte ich euch noch mehr tolle Orte zeigen, nicht nur in der Stadt sondern auch vor den Toren Madrids. Denn es gibt so viele tolle Ausflugsziele, die man leicht mit dem Zug erreichen kann, einen Besuch auf jeden Fall Wert sind und sich perfekt eignen, um dem Trubel der Großstadt für einen Tag zu entfliehen.

Unser erstes Ziel ist Alcalá de Henares. Die Stadt befindet sich östlich von Madrid und ist mit den Linien C2 und C7 der Cercanías Renfe zu erreichen. Seit 1998 gehört die Altstadt und die Universität, die eine der ältesten Europas ist, zu den UNESCO Weltkulturerben.

AlcalaCollage3-02

Die Altstadt zeichnet sich durch viele historische Gebäude aus, die teilweise im arabischen Stil gebaut sind. Besonders sehenswert ist die alte Universität, sowie die Kathedrale an der Plaza de los Santos Niños. Auch Störchen scheint diese Stadt wohl besonders gut zu gefallen, denn sie haben ihre Nester auf sämtliche Türmen der Stadt gebaut. Eine unglaublich gute Paella habe ich übrigens am Ende der Calle Mayor gegessen. Sehr zu empfehlen!

AlcalaCollage2-01

Der wohl berühmteste Sohn der Stadt ist der spanische Nationaldichter Miguel de Cervantes. Er ist der Auto von „Don Quijote“. Sein genaues Geburtsdatum ist nicht bekannt, ein Dokument bestätigt jedoch seine Taufe am 9. Oktober 1547 in Alcalá de Henares. Heute kann man sein Geburtshaus besichtigen, in dem auch ein kleines Museum über Cervantes untergebracht ist. Außerdem erinnert eine Statue auf dem Plaza de Cervantes an den Schriftsteller und sein berühmtestes Werk.

Advertisements

Lieblingsplätze – Nr.4 Il Buco di Roma, Rom

buco

Ein Wochenende in Rom. Eigentlich viel zu kurz, um diese tolle Stadt ausgiebig zu erkunden. Doch dank meines wundervollen römischen Guides, hab ich in dieser kurzen Zeit so viel gesehen, wie andere in einer ganzen Woche.
An dieser Stelle nochmal »Grazie mille«!

Rom ist eine faszinierende Stadt. An jeder Ecke befinden sich Ausgrabungen, Teile alter Mauern und Überbleibsel aus längst vergangenen Zeiten. Riesige Parks und eindrucksvolle Bauwerke erinnern an den Glanz mächtiger Adelsfamilien und die Kirchen, die es in Rom wirklich wie Sand am Meer gibt, tragen zu der heiligen Atmosphäre bei, die Rom irgendwie umgibt.

Neben den großen, bekannten Monumenten gibt es aber noch die kleinen, etwas von den Touristenrouten abgelegenen Orte, die auf den ersten Blick unspektakulär erscheinen, doch auf den zweiten Blick unglaubliche Dinge offenbaren:

Auf dem Hügel Aventin befindet sich der Platz Piazza dei Cavalieri di Malta. Ein großes Portal grenzt daran an. Wer näher heran tritt und durch das Schlüsselloch (Buco di Roma) blickt, dem eröffnet sich ein einzigartiger Blick. Am Ende einer Allee kann man in weiter Ferne die Kuppel des Petersdom sehen.

bucodiroma

buco3

Es ist wirklich unglaublich, vor allem wenn man bedenkt, dass der Petersdom ganze 3 km entfernt liegt.

buco4

Nach dem Blick durch das Schlüsselloch lohnt sich auf jeden Fall noch ein Abstecher in den Orangengarten. Nicht nur wegen den schönen Orangenbäume. Von einer kleinen Terrasse hat man einen tollen Ausblick über die Stadt.

Lieblingsplätze – Nr.2 Jardín Secreto, Madrid

terasse1

Jardín Secreto – ein geheimer Garten mitten in der Großstadt.

Jardín Secreto – a secret garden in the center of the city.

terasse4

Besser kann ein Tag kaum starten. Hoch über den Dächern der Stadt befindet sich diese wunderschöne Dachterrasse. Zum Frühstück gibt es Kaffee, Tee, Säfte, Tostadas und süße Teilchen. Serviert wird alles auf wunderschönem Vintage-Geschirr.

There is no better start into the day. You find this beautiful place on a high rooftop. For breakfast there is coffee, tea, juice, tostada and pastries. All is served on beautiful vintage dishes.

terasse2

Den Jardín Secreto findest du in der Calle de la Montera 37 (Metro Gran Vía). Der Eingang ist ein wenig versteckt. Durch ein Taschengeschäft gelangst du zu einem Aufzug, der dich direkt in das kleine Paradies befördert.

You find the Secret Garden in the Calle de la Montera 37 (Metro Gran Vía). To get there you have to take the elevator which is inside a shop.

Die Website findest du hier.

Lieblingsplätze – Nr.1 Happy Day Bakery, Madrid

cupcake3

Zu meinen absoluten Lieblingsplätzen in Madrid zählt die Happy Day Bakery. Sie befindet sich in der
Calle del Espí­ritu Santo 11 (Ecke Jesús del Valle) im angesagten Künstlerviertel Malasaña.

One of my favorite places in Madrid is the Happy Day Bakery. It’s in the Calle del Espí­ritu Santo 11
(Corner Jesús del Valle) in Malasaña, the quarter of artists.

cupcake1

Schon von weitem ist die farbenfrohe Fassade zu erkennen und der süße Duft nach
frisch gebackenen Kuchen und Keksen erfüllt die Straßen.

The sweet smell of cookies and cakes fills the street and makes you wanna enter in the colorful little bakery.

cupcake2

Der Innenraum ist mit viel Liebe zum Detail im Vintagestil gestaltet.
Wer Glück hat ergattert einen der drei Sitzplätze.

Inside all is beautiful decorated in Vintage style. There is a table with three chairs to sit down.

cupcake4

Bekannt ist die Happy Day Bakery für die große Auswahl an wunderschön verzierten Cupcakes.
Aber es gibt auch Kuchen, Torten, Tartelettes, Kekse, Milkshakes, Frappés,… .
Da fällt die Wahl jedes Mal schwer.

The Happy Day Bakery is famous for their cupcakes. But there are also cakes, tartlets, cookies, milkshakes, …
Always a hard decision.

cupcake5

www.happydaybakery.es